Rückblick 2017

Weihnachtskonzert musica viva in Bremen am 9. Dezember 2017

42 LandFrauen und auch ein paar Männer besuchten in diesem Jahr wieder am Samstag 9. Dezember 2017 das festliche Weihnachtskonzert von musica viva in Bremen. Bevor es zum Konzert in die „Glocke“ ging, war noch ein wenig Zeit, um über den Weihnachtsmarkt zu bummeln und noch das ein oder andere Geschenk zu besorgen oder einen Kaffee, Punsch oder Glühwein zu trinken. Pünktlich um 15.30 Uhr startete das grandiose Konzert in dem festlich und stimmungsvoll geschmückten Saal. Der stimmgewaltige Chor und das Orchester verzauberten mit alten und neuen Weihnachtsliedern und endete nach mehreren Zugaben um 18.00 Uhr. Der Dirigent Nicolas Hrudnik hatte es wieder geschafft, in seiner humorvollen und unnachahmlichen Art, die Besucher zu verzaubern, denn alle waren sich einig, dass es wieder ein ganz wunderbares Konzert war. Um 18.30 Uhr startete der Bus Richtung Syke, um im Steimker Hof den Abend mit einem Abendessen ausklingen zu lassen. 

Weihnachtsfeier 2017

„Mehr geht nicht!“, der Saal des Gasthauses Thöle war anlässlich der Weihnachtsfeier des LandFrauenvereins Hoya bis auf den sprichwörtlich „letzten Platz“ gefüllt. Imke Wicke begrüßte rd. 250 LandFrauen, die unter der Akkordeonbegleitung von Elke Timke und Ina Homfeld weihnachtliche Weisen anstimmten. Die festliche Dekoration des Saales hatten in diesem Jahr die Mitglieder des Bezirks Asendorf übernommen und aus Asendorf begrüßte die erste Vorsitzende als Vertreter der Kirchengemeinde Hans Bockhop, der das Wirken der Gemeinde mit seinen Institutionen und Einrichtungen vorstellte.

 

Traditionell gehört zur Weihnachtsfeier des LandFrauenvereins das Verlesen des Weihnachtsbriefes der Landesvorsitzenden des Niedersächsischen LandFrauenverbands. Barbara Otte-Kinast betont in ihren Grüßen die starke Gemeinschaft der LandFrauen, die sie allerdings in Zukunft vermissen werde. Mit der neuen großen Koalition in Niedersachsen hat sie das Amt der Nds. Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz übernommen. Eine große Herausforderung, so Otte-Kinast, der sie sich stelle, um den ländlichen Raum in Niedersachsen voranzubringen. Mit den Worten von Ina Deter endet ihr Brief: „Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis und jeder Augenblick ist ein Geschenk.“.

 

Weihnachtslesung mit Lars Cohrs

Skurriles und Nachdenkliches zum Weihnachtsfest hatte Lars Cohrs im Gepäck, als er anlässlich der Weihnachtsfeier des LandFrauenvereins in Bücken zu Gast war. Er las auf span-nende und humorvolle Art aus Werken von Erich Kästner, Astrid Lindgren, Loriot oder auch Ephraim Kishon. Besonders die Kurzgeschichten und Gedichte aus der Feder von Hans Scheibner bereicherten den Nachmittag und entlockten den Anwesenden so manchen Lacher aber auch Denkanstoß. Die alljährlich wiederkehrenden Probleme, die kleinen Tragödien und Desaster zum Fest nahm Cohrs genauso unter die Lupe wie die alljährliche Qual des Schenkens und Beschenkt-werdens, und das alles unter dem Deckmantel „besinnliche Weihnachten“ oder „schon wieder Weihnachten“. Aber auch seinen Alltag als Radiomoderator des beliebten norddeutschen Senders NDR 1 ließ Cohrs nicht unreflektiert und demon-strierte mit zwei LandFrauen die legendäre „Entenjagd“!

 

4 Tage Adventszauber in Regensburg vom 28.11. – 01.12.2017

Am 28. November 2017 machten sich  44 LandFrauen und ein paar begleitende Männer auf den Weg nach Regensburg, um den Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn & Taxis zu besuchen.

Nachdem der 1. Tag mit Anreise verging, startete der 2. Tag mit einer Stadtführung durch die gemütlichen Gassen der Altstadt. Dabei wurden unter anderem die Steinerne Brücke sowie der Dom St. Peter besichtigt. Am späten Nachmittag stand eine Führung durch die Räume von Schloss Thurn & Taxis St. Emmeram auf dem Programm. Dort konnte man die Handschrift von Fürstin Gloria erkennen. Sie hat die historischen Räume mit sehr persönlichen modernen Elementen ergänzt.  Nach der Führung wurde das Gelände mit dem romantischen Weihnachtsmarkt erkundet. Der 3. Tag begann mit einer Führung des Domschatz-Museums. Nach der Mittagspause ging es an Bord eines Donauschiffes mit Glühwein und Stollen zur Walhalla. Den Abend konnten die Teilnehmer frei gestalten. Am 4. Tag ging es mit sehr schönen Eindrücken von der UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Regensburg bei „gezuckerter„ Landschaft wieder Richtung Heimat.

 

 

Spaziergang durch den Bücherherbst

„Immer ist Winter nur im Winter, und nicht im Sommer“, sagte der Hase zu dem Fuchs in dem Kinderbuch „Donnerwetter, sagte der Fuchs“ aus der Feder von Katarina Andres. Und dabei laden doch gerade die Wintermonate zum „Schmökern“ ein. Wenn es draußen nass, kalt und grau wird, dann gibt es doch nichts Schöneres, als sich im Warmen ein gemütliches Plätzchen zu suchen und ein ausgewähltes Buch zu lesen. Um die Auswahl zu erleichtern, offerierten jetzt die Verdener Buchhändlerinnen Gudrun Heine und Karin El Haj den Hoyaer LandFrauen anregende Literatur, spannende Unterhaltung aber insbesondere auch auserlesene Kinderbücher. „Der Spaziergang durch den Bücherherbst“ ist seit vielen Jahren ein fester Termin im Kalender der lesebegeisterten LandFrauen und „zum Lesen verführen“, das hatten sich die Buchhändlerinnen für den Abend vorgenommen und enttäuschten nicht.

 

Drucken mit Lilo

"Mit Lust und Liebe - so wie immer!" Wer Lilo Meyer aus Magelsen kennt, weiß wie sich das anfühlt, wenn sie kreativ sein darf. Es waren dieses Mal nur wenige Frauen, weil einige kurzfristig absagen mussten, aber es war wieder ein künstlerisches Highlight! Einige Frauen waren schon im Frühjahr dabei und wussten genau, was sie wollten, hielten sich nicht lange auf, sondern legten sofort los und nutzten jede Minute an diesem Nachmittag, um große und kleine Decken, Kinderpullis und sogar Wegweiser oder Ziegelsteine zu bedrucken. Die "Neuen" bestaunten die Riesenauswahl an Linoleumstempeln, die Lilo fast alle selbstgeschnitzt hat und schufen ihre eigenen Kreationen. Es war wieder ein sehr ausgefüllter Nachmittag. Eigenlich kann man davon gar nicht genug bekommen.


Schlaganfall bei Frauen

Dr. Martin Bästlein, Chefarzt der Neurologie der Helios Kliniken Mittelweser in Nienburg, informierte über Ursachen, Risikofaktoren, die Symptome und die verschiedenen Behandlungsmethoden eines Schlaganfalls. „Wichtig ist Information“, hob Dr. Bästlein hervor, „denn informierte Patienten leben länger.“ Eine gezielte Behandlung erfolgt in der sogenannten Stroke Unit, einer Schlaganfallspezialstation. Die Stroke Unit gewährleistet eine unverzügliche, intensivmedizinische Akutdiagnostik des Schlaganfalls, um Patienten möglichst früh und gezielt zu behandeln und ein Blutgerinnsel innerhalb der ersten viereinhalb Stunden aufzulösen. Der Chefarzt warnte im Ernstfall nicht den Weg über den Hausarzt zu wählen sondern den direkten Weg in die Notaufnahme zu suchen, denn verlorene Zeit sei verlorenes Gehirn oder „Time is brain“.

 


Ankommen-Mitkommen-Einkommen

Eine hochrangige Referentin hatten die Kreisverbände Diepholz, Grafschaft Hoya und die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Diepholz eingeladen, um zum Thema Integration zu referieren. Der Saal im Hotel zur Börse in Twistringen war mit 150 Landfrauen gefüllt, die mucksmäuschenstill den Erzählungen von Düzen Tekkal lauschten, die als freie Journalistin und Kriegsreporterin tätig ist und sich für die Rechte aller Frauen einsetzt. Im Schattenkabinett der niedersächsischen CDU ist sie als Intergrationsbeauftragte vorgesehen. Sie unterstrich deutlich, welche wichtige Rolle den Frauen bei der Integration zukommt. Im Anschluss daran folgte eine Podiumsrunde mit Netzwerkerinnen und 2 Migrantinnen. Mojgan Saraj und Nooria Malek-Popal aus Asendorf bereicherten mit ihren Geschichten den Vormittag. Bei dieser Veranstaltung ist sehr eindrucksvoll klar geworden, welches Potenzial in der Arbeit der LandFrauen-Vereine liegt. Wenn es gelingt, die neuen Mitbürgerinnen vor Ort an den Veranstaltungen teilhaben zu lassen, profitieren beide Seiten davon.


"Landfrauen - frech, wild und wunderbar -"

Zur Versammlung der Ortsvertrauensfrauen begrüßte Imke Wicke, erste Vorsitzende des LandFrauenvereins Hoya, 35 Gäste. „LandFrauen – frech, wild und wunderbar -“, dazu referierte Elisabeth Brunkhorst, zurzeit Beisitzerin Sozial- und Gesellschaftspolitik im Landesverband der LandFrauen. Nicht nur ländlich und innovativ, sondern manchmal auch frech und wild müssten die LandFrauen sein, um Forderungen in der Politik durchzusetzen und Aufmerksamkeit zu erregen. Die OV-Frauen seien Mittler zwischen den Mitgliedern und dem Vorstand. „Sie als OV-Frau kennen all ihre Mitglieder auf Ortsebene, haben engen Kontakt zu ihnen und repräsentieren den LFV in ihrem Wohnort. Nehmen Sie diese Aufgabe verantwortungsvoll wahr und haben Sie – auch in einer Männerdomäne - keine Scheu wild und frech zu sein“, forderte Brunkhorst die Anwesenden auf. Nur so sei es möglich auch neue Mitglieder für den Verein zu werben.

Das Glück der kleinen Dinge

Helene Keul, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Vorsitzende des LandFrauenvereins Brietlingen, gestaltete die Auftaktveranstaltung der Saison 2017/ 2018 der Hoyaer LandFrauen. Glück liege im Auge des Betrachters und sei individuell verschieden, erklärte Keul. „Die Sonne scheint immer! – auch wenn manchmal nur hinter Wolken“, mit diesem Kalenderspruch forderte die Referentin die Gäste auf, eine positive Einstellung zum eigenen Leben einzunehmen und eine Selbstakzeptanz der eigenen Person zuzulassen. Oft seien es gerade die kleinen Dinge, die glücklich machten, und nicht materieller Reichtum. „Positionieren Sie in Ihrer Wohnung eine Postkarte, die Ihnen ein lieber Mensch geschickt hat, oder ein kleines Präsent so, dass Sie sich immer wieder daran erfreuen können“, diesen Rat gab Helene Keul den Anwesenden. Zum Abschluss des Referates verteilte sie Schokolade an die LandFrauen und forderte auf, diese bei leiser Musik langsam im Mund zergehen zu lassen. Auch dies sei ein Moment des Glücks.

Superfood - wie super sind die Neuen?

Über Ernährungstrends, dem Für und Wider exotischer Lebensmittel, dem sogenannten Superfood, und den Vorteilen regionaler und saisonaler Lebensmittel referierte Karin Nichter-Wolgast, Diplom-Oecotrophologin bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Die Ernährungsberaterin stellte beispielhaft den Chia-Samen, die Goji-Beere und die Blätter des Moringabaumes vor und verglich die Inhaltsstoffe mit heimischen Produkten. Dabei schnitten Grünkohl, Heidelbeeren, Nüsse und auch Bananen wesentlich besser ab als die „Superfoods von Übersee“. Diese angeblich nährstoffreichen Lebensmittel können auf dem heimischen Markt nicht frisch sondern nur als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver oder Tabletten erworben werden. Überdies bringen sie die globale Ökobilanz ins Ungleichgewicht. “Essen Sie fünfmal am Tag Obst oder Gemüse”, empfahl Karin Nichter-Wolgast, “dann sind Sie ernährungstechnisch auf der sicheren Seite.”

 


Bezirke besuchen Bezirke 2017

Die verschiedenen Ortschaften im Bereich des LandFrauenvereins Hoya kennenzulernen, Institutionen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen, Einblicke in die kulturellen Einrichtungen und das Dorfleben des jeweils anderen Ortes zu erhalten und natürlich die Begegnungen und der Austausch der LandFrauen haben die im Zweijahressrhythmus stattfindende Veranstaltung “Bezirke besuchen Bezirke” über Jahre geprägt. Und auch 2017 nahmen ca. 170 Frauen die Gelegenheit wahr, die Dörfer im Bereich des LandFrauenvereins Hoya mit Fahrrad oder Pkw zu erkunden.

Bezirk 2 besucht Bezirk 10

Die Hoyaer LandFrauen zog es in diesem Jahr in den Flecken Bruchhausen-Vilsen. Der Koppelsee und der Wasserspielplatz fanden genauso viel Interesse wie das Schloss und der Kurpark. Annegret Immor erzählte den Gästen aus Hoya Wissenswertes über den Ort Berxen, während Linda Grafe am Süstedter Kriegerdenkmal über die Entstehung und Bedeutung dieses idyllischen Ortes berichtete. Abschließend viel Spaß fanden die LandFrauen beim Kostümverleih Precht in Süstedt.

 

mehr lesen

Reise nach Skandinavien

Die facettenreiche Landschaft Skandinaviens in Kombination mit dem Flair königlicher Hauptstädte erlebten die Mitglieder des LandFrauenvereins Hoya auf ihrer einwöchigen Tour vom 15. - 22. August 2017 durch Dänemark, Schweden und Norwegen. Die Route führte über Kopenhagen, Malmö und Göteborg nach Oslo. Auf der Rückreise ließen sich die LandFrauen auf der „Magic“ der Colorline-Reederei von den Annehmlichkeiten dieses Mini-Kreuzfahrtschiffes verwöhnen.


Tages-Fahrradtour nach Vegesack

Wie bereits am 19. Mai 2017 radelten 40 LandFrauen, begleitet von einigen Männern vom Hauptbahnhof in Vegesack an der Weser entlang, vorbei an der ehemaligen Wollkämmerei, durch den Wätjens Park bis zum U-Boot-Bunker Valentin. Bei gelegentlichen Stopps am Deich konnten sie die Werften und den Schiffsverkehr sehen und auch einen Blick auf eine super teure Yacht erhaschen. Kurz danach wurde eine Pause eingelegt, um im Gasthaus "Zum grünen Jäger" zu Mittag zu essen. Nach der Überquerung der Weser mit der Vegesacker Fähre ging es auf Guntsiet bis zum Huntesperrwerk und zum Melkhus von Karin Schumacher. Bei leckerem Kuchen und freundlicher Bewirtung konnte ein kräftiges Regenschauer abgewartet werden und auch auf dem Rückweg wurde die Gruppe vom Regen verschont.


" ... und ganz, ganz viele Doofe!"

Der Wechsel an der Spitze des LandFrauenvereins Hoya erfolgte zwar schon mit den Wahlen anlässlich der Jahreshauptversammlung im März 2017, offiziell verabschiedet aus dem Vorstand wurde die bisherige erste Vorsitzende, Claudia Bartels aber erst in der Frühstücksversammlung am 29. Juli 2017. Die neue erste Vorsitzende Imke Wicke nutzte die Gelegenheit, das außergewöhnliche Engagement Bartels Revue passieren zu lassen und den Dank aller Mitglieder des Vereins auszusprechen. Die Vorstandsfrauen überreichten ihrer bisherigen „Chefin“ eine große Laterne und dazu viele Kerzen mit persönlichen Dankesworten und Segenswünschen. „Alles was Du machst, machst du mit 100 % und mit ganzem Herzen, das weiß jeder, der dich kennt. Und wer immer volle Leistung bringt, der darf auch mal eine Pause machen!“, schloss Imke Wicke.

Poetry-Slammerin Ninia Binias alias „Ninia La Grande“ las anschließend aus ihrem Buch „… und ganz, ganz viele Doofe“ und gab Anekdoten aus ihrem Leben als Kleinwüchsige auf humorvolle, teilweise sarkastische Weise wieder. Musikalisch wurde der Vormittag von Akkordeonmusik umrahmt.


Kochen mit den Tschernobyl-Kindern in Wöpse

 

Am Mittwoch, den 19. Juli haben Inge Blohme, Kirsten Schneermann, Carola Seidel, Anneliese Schaper und Imke Wicke im Landschulheim in Wöpse mit den Kindern aus Tschernobyl gekocht. 18 Kinder wurden in 4 Gruppen aufgeteilt. Ohne den 4 Dolmetscher wäre es gar nicht möglich gewesen. Das russisches Buffet bestand aus Koldunys, Sauerampfersuppe, Heringssalat, Akroschkasalat, Salat "Olivier", Buchweizenblinis mit Blaubeeren und Tomaten mit Käseknoblauchhaube. Nach 2 1/2 Std. war das Buffet um 12.30 Uhr fertig gestellt. Alle haben fleißig gepellt, geschnitten und gerieben. Die Kinder haben gerne mitgemacht. Nach der Mittagspause sollte es dann eine Wasserbombenschlacht geben und zum Kaffee wurden 2 Sahnetorten gefüllt mit Erdbeeren und Blaubeeren. So waren die Kinder einen kompletten Tag versorgt und das tolle ehrenamtliche Helferteam wurde etwas entlastet. Es hat auch den LandFrauen viel Spaß gemacht! Die Damen haben teilweise zum ersten Mal die russische Küche kennengelernt und fanden selbst die Sauerampfersuppe "eigentlich ganz lecker", wie auch alle anderen Gerichte, die an diesem Vormittag zubereitet wurden!

 


Schiffstour auf der Weser am 21. Juni 2017

Zu einer Schifffahrt mit der „Flotten Weser“ trafen sich am Mittwoch, den 21.6.2017 34 Landfrauen und ein Mann bei schwülen, heißem Wetter.

Von Hoya aus ging es in 2,5 Stunden mit dem Schiff nach Nienburg. Auf dem Schiff konnte jeder sich am leckeren Gillbuffet stärken.

In Nienburg wurde die Gruppe von der Reiseleiterin Frau Voepel empfangen. Diese zeigte den Landfrauen Sehenswürdigkeiten rund um die Nienburger Innenstadt. Nach einem individuellen Stadtbummel ging es um 16:15 weiter zum Speichercafé nach Marklohe. Bei einen Stück Torte , einer Tasse Kaffee und vielen netten Gesprächen endete der Ausflug.


Mit dem Rad durch die Saale-Unstrut-Region vom 11. - 15.06.2017

„Das Höchste, wozu der Mensch erlangen kann, ist das Erstaunen“, mit diesem Zitat aus der Feder von Johann Wolfgang von Goethe begrüßte der Reiseleiter Thomas Werner die Radler und Radlerinnen des LandFrauenvereins Hoya in der Goethestadt Bad Lauchstädt. Und aus dem Erstaunen kam die Radreisegruppe in ihrer fünftägigen Tour durch die Saale-Unstrut-Region nur selten heraus. Streckenetappen wie die Sektkellerei „Rotkäppchen“, der Naumburger Dom oder die vielen Burgen entlang der beiden Flüsse sind nur einige nennenswerte Highlights. Besonders die Landschaft am Geiseltalsee, die das Ergebnis einer 25jährigen Renaturierung ist, wird den LandFrauen in Erinnerung bleiben. Den Abschluss der Reise bildete der Besuch des Rosariums Sangerhausen.


Landwirtschaft für kleine Hände

Wir haben uns wieder an der alle 2 Jahre stattfindenden Aktion des NLV und LV Weser-Ems "Landwirtschaft für kleine Hände" teilgenommen, weil uns Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung schon im Kindesalter wichtig erscheint.

am 11. und 12. Mai besuchte der Kindergarten Haendorf die Betriebe von Ernst und Tanja Wohlers in Asendorf-Kuhlenkamp und Christoph Stegemann-Auhage in Asendorf-Essen. Zum ersten Mal waren auch die Krippenkinder dabei, sodass 75 Kinder unterwegs waren.

Bei Wohlers konnten die Kinder erfahren, wie eine Kuh gefüttert und vom Roboter gemolken wird, mit dem großen Mähdrescher mit Steffen Bredenkamp fahren, mit Trettreckern einen Parcour absolvieren, eine Holzkuh melken, im Stroh Schoko-Bonbons suchen und natürlich Milchprodukte probieren.

Auf dem Hof Renzelfelde bei Christoph Stegemann-Auhage hatten die Kinder die Möglichkeit, einer Imkerin Fragen zu stellen und Bienen im Schaukasten zu beobachten, etwas über die Aufzucht und Mast von Puten zu lernen, Sonnenblumen im Topf zu sähen und sich auf einem großen Trampolin und auf kleinen Fahrzeugen auszutoben. Zu diesem Betrieb konnten die Kinder zu Fuß gehen und wurden vom Betriebsleiter mit dem Planwagen des Asendorfer Heimatvereins zurück gebracht.

Den Kindern haben diese Ausflüge super gefallen und die helfenden LandFrauen Gisela Klare, Barbara Engelke, Dorit Döhrmann, Ulrike Hasselhop, Annelore Clausen, Beate Dohemann, Dagmar Focke, Hannelore und Marlene Steimke, Edda und Kerstin Gissel waren ebenfalls sehr zufrieden.

Die Bereitschaft von landwirtschaftlichen Betrieben, den Betrieb für solche Aktionen zu öffnen, ist sehr groß.

Der Kindergarten Bücken ist an mehreren Tagen zu Derbovens nach Warpe gefahren. Davon sind die letzten 9 Bilder.


Busreise Potsdam

Auf Entdeckungstour durch Potsdam und Berlin waren jetzt 11 LandFrauen des Hoyaer Vereins unterwegs. Im Kunstmuseum „Barberini“ überzeugten sich die Reisenden von der Malerei der Impressionisten, die besonders Eindrücke unter freiem Himmel mit dem Wechsel von Licht-, Schatten- und Wettereinflüssen auf die Leinwände zauberten. Besonders beeindruckt waren die LandFrauen von der IGA Berlin, die mit einer Vielfalt von Gartengestaltungen rund um den Globus aufwartet. Saisonale Blumenarrangements luden zum Bummeln ein, aber besonders die Seilbahn, die das rund 100 ha große Gelände überspannt, ist allemal einen Besuch wert. Eine Nachtwächterwanderung, ein Rundgang durch das Schloss Sanssouci sowie eine Schlösserrundfahrt auf den Havelseen rundeten das Programm ab.