Rückblick 2018

Vom Tabu zur Normalität - Gedanken zur Grab- und Friedhofsgestaltung

Die Flucht aus traditionellen Bestattungsformen ist auch auf dem Lande angekommen. Immer mehr verwaiste Grabstellen auf heimischen Friedhöfen lassen diese Tendenz erkennen. Individuell aber kostengünstig soll die Bestattung sein, die Grabpflege einfach und anspruchslos. Welche Optionen es für Friedhofsbetreiber gibt dieser Tendenz einer Flucht aus einer konventionellen Bestattung entgegenzuwirken, und wie eine unkomplizierte aber trotzdem würdevolle Grabpflege aussehen kann, darüber referierte Sabine Dralle aus Uelzen, Beraterin für Garten, Hof- und Dorfgrün der Landwirtschaftskammer Hannover. Für eine professionelle Grabbepflanzung prägte Dralle den LandFrauen die Zahlen 60 - 25 – 15 ein: 60% des Grabes sollten mit Bodendeckern bewachsen sein, 25% mit der sogenannten Rahmenbepflanzung und 15 % mit saisonaler Wechselbepflanzung.

 

 

"Gemüse und Co"

Sowohl in Bruchhausen-Vilsen in der schönen Küche  der VHS im Bavendamschen Haus als auch in Eystrup in der Küche der Gretel-Bergmann-Schule in Eystrup fanden sich am 20. und 21. Februar kochbegeisterte Frauen ein, um gemeinsam die von Kerstin Gissel erprobten und vorbereiteten Rezepte zuzubereiten. Einige hatten schon an anderen Kochkursen der LandFrauen teilgenommen und waren voller Erwartungen. Diesmal wurden Linsen-Bratlinge mit dem Waffeleisen gebacken, Rataouille-Tarte, Kürbis-Linsen-Lasagne mit Zimt, Quinoa-Mais-Schnitten, Brokkoli mit Erdnuß-Soße, Rotkohl-Quiche und anderes zubereitet. Ein paar Salate waren auch dabei, z. B. Quinoa-Rote-Bete-Salat und herzhafter Kiwi-Salat mit Tomaten. Nach dem gemeinsamen Kochen, wurde das Gemüse-Buffet gemeinsam probiert und Notizen gemacht, was Zuhause nachgekocht oder Gästen serviert werden soll. 

Für das neue Programm wird zwischen "Suppen und Eintöpfen" und "Superfood" überlegt. Das wird der Vorstand bei der Klausurtagung entscheiden, wenn das neue Programm zusammengestellt wird.

mehr lesen

Fahrsicherheitstraining

Am 10.02.2018 hat in Bassum auf dem Gelände der DWA Racingbahn (Kartbahn) unser  „Intensiv Basis Fahrsicherheitstraining“ stattgefunden.

 

Es haben 10 Teilnehmer im Alter von 19-75 Jahren teilgenommen! Nach einem kurzen Theorieteil ging es auf die Bahn, jeder bekam ein Funkgerät und konnte mit seinem Auto die Übungen umsetzen. Vor dem Start wurde über die richtige Einstellung des Fahrersitzes und der Sicherheitsgurt gesprochen. Es wurde ein Parcour mit Pylonen  umfahren (im Tempo 30 bis zur Steigerung auf 50km/h) und die Bremsreaktion  getestet, bis zur Vollbremsung bei 70 Km/h ! Natürlich konnte jeder sein eigenes Tempo fahren, aber bei den letzten Übungen waren alle viel sicherer im Umgang mit dem Lenkrad und dem Auto. Allen TN hat es viel Spaß gemacht, so dass schon ein Folgetermin geplant ist, bei dem natürlich auch „Anfänger“ Herzlich willkommen sind!

Geplant ist der 22.09.2018. Nähere Informationen und Anmeldung Imke Wicke ( 04258/ 1369)

Dem Pfeffer auf der Spur

Hanseatisch präsentierten sich im Gasthaus Thöle Schauspieler Tobias Brüning, alias „Pfeffersack Jacob Lange“ und seines Zeichens Gewürzhändler, und Viola Vierk, Inhaberin des Hamburger Gewürzmuseums „Spicy's“. Die LandFrauen erlebten einen mit Humor „gewürzten“ aber auch lehrreichen Nachmittag.

Während Tobias Brüning als Zeitgenosse des 17. Jahrhunderts zur Geschichte und Herkunft des Pfeffers, seiner historischen Bedeutung für Handel und Import im Mittelalter und heute, aber auch als Mitgift für die Ehe berichtete, erläuterte Viola Vierk die heilende, stimmungsaufhellende, antioxidative aber auch aphrodisierende Wirkung verschiedener Pfeffersorten und anderer exotischer Gewürze und gab Tipps für den richtigen Kauf und eine korrekte Lagerung. Im Anschluss der Veranstaltung bildete sich eine lange Schlange am Stand der Hamburger Gewürzexperten. Nicht nur Informationen und Proben standen bereit, sondern die LandFrauen hatten auch die Gelegenheit, sich mit seltenen Gewürzen und Gewürzmischungen für Zuhause einzudecken.

 

Lockerer Spieletreff

Am Freitag, den 26.01.2018 trafen sich die Spielwütigen des Vereins bei Thöle. An 3 Tischen wurden verschiedene Spiele begonnen. An einem brachte man sich gegenseitig Canasta bei, an einem anderen wurden die Holzscheibchen des Eselspiels aufeinandergetürmt. Neue Spiele wurden angelernt, z.B. Heck-meck, Ligretto, Quirkle oder Uno-Action. Zwischendurch gab es die Gelegenheit, sich zu stärken. Die Geräuschkulisse ließ vermuten, dass die Damen Spaß hatten. Die dabei waren, würden soetwas gerne noch einmal wiederholen.

mehr lesen

Pilgern, eine besondere Art, unterwegs zu sein

„Lass sie ziehn“, mit diesem Lied begrüßten „Tito und sein Holzbein“, zwei Musiker aus Altenbücken und Duddenhausen, rd. 170 LandFrauen anlässlich der Frühstücksveranstaltung im Gasthaus Thöle. Dieses Lied hatte nicht nur Symbolcharakter für das neue Jahr sondern auch für den Vortrag „Pilgern – eine besondere Art, unterwegs zu sein”. Friederike Schloh aus Hellwege in der Nähe von Rotenburg berichtete über ihre Motive und Erfahrungen mit dieser Art des meditativen Fortbewegens.

 

Gelangweilt und gereizt von den Kleinigkeiten des Alltags aber auch angeregt durch das Buch Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“ habe Schloh sich kurz vor ihrem 50. Geburtstag zum Pilgern entschieden und sei „aufgebrochen“. Gerade das Wort „Aufbruch“ stellte die Referentin in den Mittelpunkt ihres Vortrages. Aber nicht nur die innere Seelenhygiene sondern auch ganz praktische Tipps hatte Schloh parat.